Impulse für Seminare

Sprachförderung für Migrant/innen und die Bedeutung interkultureller Kompetenz

Jugendlichen in der Berufsausbildung, die z. B. an abH teilnehmen und deren Muttersprache nicht Deutsch ist, fehlen oft die sprachlichen Vorraussetzungen dafür, fachtheoretische Inhalte verstehen und wieder geben zu können. Für diese Zielgruppe ist es notwendig, Deutsch als Zweitsprache im Kontext berufsbezogener Inhalte zum Unterrichtsgegenstand zu machen. Dabei geht es um die Erarbeitung einer elementaren Methodik und Didaktik für “Deutsch als Zweitsprache”.

Neben der sprachlichen Förderung geht es auch um gelungene interkulturelle Verständigung.Hier können durch erprobte Interaktionsspiele die interkulturelle Kommunikations- und Handlungsfähigkeit für die Ausbildungspraxis erweitert werden.

Themenschwerpunkte

  • Teilnehmer/innen aktivierende Methoden für Deutsch als Zweitsprache – Praxisbeispiele
  • Umgang mit typischen fachsprachlichen Konstruktionen
  • Erarbeitung von Unterrichtsmaterial
  • Vorstellen eines Projekts zur interkulturellen Verständigung
  • Lernspiele zu Grammatik und sprachlichem Ausdruck